Suchen

Letzte Artikel

Kategorien

Monatsarchiv

Nachrichten-Abo (RSS)

22. Apr. 2016

Johannes_Polgar_and_Markus_Koy

Lokalmatadore Johannes Polgar und Markus Koy (Foto: NRV)

Vom 3. – 7. Mai 2016 segeln die besten Starboot-Teams der Welt beim ersten SSL City Grand Slam in Hamburg um die Wette. Anlässlich des 50. Erich F. Laeisz-Preises richten der NRV (Norddeutscher Regatta Verein) und die Hamburger und Lübecker Starboot-Flotten zusammen mit der Star Sailors League (SSL) das sportliche Segelereignis auf der Alster aus.

Auf der Meldeliste stehen inzwischen über 90 Teams aus 18 Nationen, darunter zahlreiche Olympiamedaillengewinner, Welt- und Europameister, wie zum Beispiel George Szabo (USA), Bruno Prada (USA), Diego Negri (ITA), Roberto Benamati (ITA), Emilios Papathanasiou (GRE) oder Mateusz Kusznierewicz (POL). Vom NRV gehen unter anderem Johannes Polgar und Markus Koy, die Europameister 2010, und Robert Stanjek und Frithjof Kleen, Weltmeister 2014, an den Start. Mit Achim Griese (NRV) und Michael Marcour, die schon 1984 zusammen olympisches Silber im Starboot gewannen, ist ebenfalls durchaus in den vorderen Rängen zu rechnen. Die Konkurrenz aus dem eigenen Verein ins allerdings stark. So hat zum Beispiel auch Alexander Hagen, Olympiateilnehmer, mehrfacher Weltmeister und deutscher Meister, für das Großereignis in seinem Heimatclub gemeldet. Er segelt zusammen mit Uli Seeberger (Yacht-Club Radolfzell).

Das Preisgeld der Regatta beträgt CHF 100000 (ca. 91000 Euro), verteilt auf die Top 20 platzierten Teams und wird von der SSL vergeben. Schirmherr der Regatta ist der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Olaf Scholz.

Für Hamburg und den Norddeutschen Regatta Verein hat diese Veranstaltung besonderen historischen Wert, denn das Starboot hat gewissermaßen seine „Wiege“ auch ein bisschen im NRV. Der Reeder Erich F. Laeisz und spätere Vorsitzende und Kommodore des Clubs entdeckte das Starboot Anfang des vorigen Jahrhunderts in den USA und ließ es nach seiner Rückkehr in Hamburg nachbauen. Damit begann der Erfolg des Starbootes in Nordeuropa.

Die Rennen werden mittels 3D GPS-Tracking grafisch aufbereitet und im Live-Stream mit Expertenkommentar übertragen. Die actionreichen Regatten können auch im Internet-Livestream mit Expertenkommentar verschiedener Studiogäste verfolgt werden. Auf dem Wasser kommen hochmoderne Kameratechnik und Virtual Eye 3D-Grafik zum Einsatz. Außerdem kann man den Kurs in einer „Virtual Regatta“ nachsegeln.

Weitere Informationen zum Segelevent gibt es auf der offiziellen SSL City Grand Slam-Website: city.starsailors.com

Der Norddeutsche Regatta Verein ist einer der ältesten und mit derzeit etwa 2000 Mitgliedern zudem einer der größten deutschen Segelclubs. Er wurde 1868 gegründet und hat sich dem Segelsport und insbesondere dem Regattawesen verschrieben. Der NRV als Regatta-Ausrichter hat die Kieler und Travemünder Woche initiiert und engagiert sich nach wie vor bei beiden Traditionsveranstaltungen. Zu den Hauptanliegen des Vereins gehört zudem die Förderung des seglerischen Nachwuchses. Das Jugendsegelzentrum bietet Kindern und Jugendlichen, die sich für den Segelsport interessieren, den idealen Einstieg und ermöglicht fortgeschrittenen Seglern eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Ein wichtiges Ziel dieser konsequenten Jugendarbeit ist es, Kinder und Jugendliche an das Regatta-Segeln heranzuführen und u.a. mittels des NRV Youth Teams zu fördern. Weitere Informationen: www.nrv.de

(Quelle: Pressemitteilung NRV vom 8. April 2016)




22. Mrz. 2016

Willyam_Bradberry_shutterstock

Es geht um Wasser: Wasser auf Reisen
(© William Bradberry, shutterstock – lizenziert für forum anders reisen)

Wasser spielt beim Reisen in vielfältiger Weise eine Rolle: als Trinkwasser für den Reisenden und die Menschen im Urlaubsland, als Sehnsuchtsort am Meer und als Lebensraum für die Meeresbewohner. Pünktlich zum Weltwassertag 2016 startet forum anders reisen e.V. daher eine Informationskampagne „Wasser auf Reisen“, um für einen sinnvollen Umgang mit der Ressource Wasser im Tourismus zu sensibilisieren. Ziel der Kampagne ist es, zu zeigen, wie Reisende und Reiseveranstalter sich aktiv für den Schutz der wertvollen Ressource Wasser einsetzen können.

Die Mitglieder des forum anders reisen beschäftigen sich seit Jahren mit dem Thema und entwickeln Ideen für den Umgang mit Wasser bei ihren Reiseangeboten – von der eigenen Trinkwasserflasche aus hochwertigen Materialien zur Vermeidung von Einwegplastikflaschen über Konzepte mit Hoteliers zur Reduktion von Wasserverbrauch, Verpackung und Müll oder dem Umgang mit Abwässern bis hin zu Meeresschutzprojekten.

Der Zugang zu sauberem Wasser steht jedem Menschen rechtlich zu. Doch die zunehmende Privatisierung der Quellen weltweit macht dies an manchen Orten problematisch. Gerade in Ländern mit wenigen Wasserreserven ist der sparsame Umgang mit Wasser grundlegend. Große Pool-Landschaften in Hotels oder immergrüne Golfanlagen sind hier fehl am Platz. Doch nicht nur der Zugang zu sauberem Wasser auch seine Verschmutzung durch Plastik und anderen Müll stellt eine weltweite Problematik dar.

forum anders reisen e.V. wird in den kommenden Monaten Lösungsansätze als Best-Practise-Beispiele der Mitglieder präsentieren. Diese zeigen auf, wie mit der Ressource sinnvoll umgegangen werden kann, um sie zu schützen. Die Beispiele sollen zum Nachmachen und zur Weiterentwicklung anregen. Präsentiert werden die Projekte, Beispiele, Informationen und Tipps auf einer eigenständigen Facebook-Seite unter www.facebook.com/wasseraufreisen sowie auf einem Wasser-Blog, der im April online geht.

Das forum anders reisen e.V. ist ein Unternehmens- und Wirtschaftsverband kleiner und mittelständischer Reiseveranstalter mit Sitz in Hamburg. Der Verband und seine Mitglieder streben einen Tourismus an, der langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist. Dazu haben sich die Mitglieder in einem umfangreichen Kriterienkatalog verpflichtet, dessen Einhaltung durch einen CSR-Prozess überprüft wird. Der als eingetragener Verein (e.V.) organisierte Dachverband wurde 1998 von zwölf Reiseveranstaltern gegründet und hat heute 141 Mitglieder (Stand: Mai 2015).

Weitere Informationen: www.forumandersreisen.de

(Quelle: forum anders reisen e.V. vom 22. März 2016)



5. Mrz. 2016

Crews, die eine Blauwasserfahrt planen, haben viele Fragen. Themen wie Schiff, Segel, Ausrüstung, Energiemanagement, Sicherheit oder Kommunikation stehen genauso auf der Tagesordnung wie Fragen zu Crewmanagement, Finanzen oder Vorbereitung und Planung.

In zwei einmalig stattfindenden deutschsprachigen Fachseminaren in Zürich und Hamburg geben die Blauwasserexperten Jimmy Cornell und Sönke Roever einen ganzen Tag lang Anregungen und Antworten. Ziel dabei ist es, weniger die Theorie als vielmehr die Praxis zu vermitteln. Dabei kommen auch Fragen der Teilnehmer nicht zu kurz.

Das abwechslungsreiche Seminar-Programm deckt etliche Themen ab. So spricht Jimmy Cornell unter anderem über Erfolg und Misserfolg einer Reise. Er zeigt auf, worauf es bei der Wahl des Schiffes und der Ausrüstung ankommt. Welche wichtigen finanziellen Aspekte sind von Bedeutung? Welche Fähigkeiten der Crew sind erforderlich und wie sollte die Crew mental eingestellt sein?

Ein weiterer Vortrag widmet sich der richtigen Hochsee-Routine. Dabei geht es um Sicherheitskontrollen (Schiff, Rigg, Segel, Motor), Segelführung, Sturmtaktik, Proviantierung und Ernährung, Angeln, Nachtwachen und Schlafmanagement sowie den Einfluss des Klimawandels auf die Reiseplanung und den Umgang mit Kriminalität.

Sönke Roever hingegen erklärt wie die Kommunikation auf hoher See funktioniert. Der Hamburger zeigt unter anderem auf, wie Wetterinformationen an Bord kommen oder mitten auf dem Ozean eine E-Mail versendet werden kann. Aber auch das Thema Energiemanagement ist eines seiner Spezialgebiete. Auf Langfahrt energietechnisch unabhängig zu sein, ist ein wichtiger Punkt bei der Planung einer solchen Reise.

Jimmy Cornell ist mehrfacher Weltumsegler und hat mehr als 200.000 Seemeilen zurückgelegt, Sönke Roever ist Weltumsegler mit 80.000 Seemeilen Erfahrung.

Termine und Ort:

9. April 2016 – Zürich/Schweiz
Holiday Inn Zürich-Messe, Wallisellenstrasse 48, CH-8050 Zürich

30. April 2016 – Hamburg/Deutschland
Hamburger Segel-Club e.V., An der Alster 47 a, 20099 Hamburg

Preise und Anmeldungen:

Die Teilnahme am eintägigen Seminar kostet 95,00 Euro pro Person. Eine Begleitperson zahlt 50,00 Euro. Darin enthalten sind ein Mittagsimbiss und Seminarunterlagen zu den Vortragsthemen. Eine Voranmeldung ist zwingend erforderlich und frühzeitig empfohlen, da der Teilnehmerkreis beschränkt ist. Kartenreservierung: info@blauwasser.de

Programm und die Anmeldeformalitäten: www.blauwasser.de/vortraege/leinenlos

(Quelle: PM Sönke Roever / Blauwasser.de vom 4. März 2016)




« zurückvor »

Links

Service