Fehmarnsundbrücke
Ihr Weg auf die Ostseeinsel Fehmarn
Iberotel Boltenhagen
Traumhafte Lage am Yachthafen Weiße Wiek
Segelboot vor Anker
Begehrte Plätze an der Ostseeküste
Stadthafen Eckernförde
Geschützte Lage in der Eckernförder Bucht
Leuchtturm Staberhuk
Ältester Leuchtturm auf Fehmarn aus dem Jahr 1903
Grenaa Marina
Das Tor zum Kattegat

Rügen / Nord-West-Rügen Yachthafen: Yachthafen Schaprode

Kurzbeschreibung

Schaprode hat durch die vorgelagerte Insel Öhe einen sehr geschützten kleinen Yachthafen im Schaproder Strom. Die 170 Liegeplätze haben überwiegend 2,50 m Wassertiefe. Ansonsten bietet der Yachthafen moderne Ver- und Entsorgungs- sowie Sanitäreinrichtungen. Diesel und Benzin gibt es an der Tankstelle im Fischereihafen. Der Ort verfügt über einen kleinen Lebensmittelmarkt, Restaurants und Cafés.

Schaprode ist das Tor zur Insel Hiddensee. Von hier aus fahren die Fähren und Wassertaxis zur Nachbarinsel Hiddensee. Der Hafen von Schaprode gehörte im 18. Jahrhundert zu den bedeutenden Häfen auf Rügen. Beim Spaziergang durch Schaprode findet man noch einige der ehemaligen Kapitänshäuser und Fischerkaten aus dieser „Blütezeit". Im Dorfzentrum steht eine der ältesten Kirchen Rügens – die St. Johanneskirche. Schaprode liegt am Rande des Nationalparks „Vorpommersche Boddenlandschaft", so dass der Ort ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in den Nationalpark ist.

Hafen SchaprodeDie Schwimmstege im Yachthafen Schaprode (Foto: Renate Lorenzen)

Luftbild Hafen SchaprodeDer Yachthafen Schaprode aus der Luft (Foto: Luftaufnahmen Ostsee)

Kontakt zum Yachthafen

Yachthafen Schaprode
Rügener Hafen und Touristik GmbH
Hafenweg 44
18569 Schaprode
Fon (038309) 1209
Hafenmeister (0173) 9701650
Email anfrage(at)hafen-schaprode.de
www.hafen-schaprode.de

 

Zurück zur Themenübersicht für Rügen / Nord-West-Rügen